(GWV MV) Geflügelbestände in Mecklenburg-Vorpommern sind auf Grund der sich ausbreiteten Geflügelpest akut gefährdet, deshalb bittet Marion Dorn, Geflügelhalterin in Mecklenburg-Vorpommern ihre Berufskollegen und auch Hobby- und Kleintierhalter um eine strenge Einhaltung der Biosicherheitsmaßnahmen zum Schutz der hiesigen Tierbestände

„Ob groß oder klein – es ist enorm wichtig, dass wir im Kampf gegen die Geflügelpest alle an einem Strang ziehen und sich jeder seiner Verantwortung bewusst ist, erklärt die Geflügelfachfrau aus Wolde.
„Sowohl die hauptberuflichen Tierhalter und Tierbetreuer, als auch Privatpersonen mit nur wenigen Tieren müssen nun noch stärker als bisher auf eine gute Biosicherheit und Stallhygiene achten“, so Dorn.

Sie verweist darauf auf die folgenden Punkte, die von jeder/m Geflügelhalter:in beachtet werden sollten:

  • gesonderte Schutzkleidung im Geflügelstall tragen; Desinfektionsmatten verwenden, um Schuhe zu reinigen und Besuchern den Zutritt zum Stall nicht gestatten!
  • Die Eingänge zu den Ställen oder sonstigen Standorten, in denen Geflügel gehalten wird (Geflügelhaltungen) sind mit geeigneten Einrichtungen zur Schuhdesinfektion zu versehen (Desinfektionswannen oder- matten).
    Unmittelbar vor jedem Betreten der Geflügelhaltung sind die Schuhe zu desinfizieren.
  •  Zudem sind unmittelbar vor jedem Betreten der Geflügelhaltung die Hände zu waschen und mit einem geeigneten Mittel zu desinfizieren.

Die vollständige Pressemeldung finden Sie hier:

PM – Nutzgeflügel schützen